Ich und die Meinen

Ich und die Meinen

Herzlich willkommen!

So, das bin ich! Ich bin Kurt Palfi. Ich habe mir gedacht, jetzt muss mal ein neues Foto her. Leider hat Onkelchen ein Nacktfoto von mir hochgeladen. Aber ich sehe doch noch recht proper aus!
Wir (das sind ich, mein missratener Sohn Gianni Dona und Onkelchen, der alles für uns tippt) lästern in diesem Blog über alles, was gerade anfällt: Fußball, Politik, Film und Fernsehen, alles Mögliche. Viel Spaß!

Freitag, 16. August 2013

Ein Irrer in Irland

Hallo, hier meldet sich zum ersten Mal Tante Dilein.
Onkelchen ist gerade auf einer Reise durch Irland, und ihm geschehen schon wieder die seltsamsten Sachen. Aber kurz ein paar Hintergrundinformationen:
Bei der letzten Fussballeuropameisterschaft hat Onkelchen das Spiel Irland gegen Spanien geschaut. Als die Iren 0:4 zurücklagen begannen die treuen irischen Fans auf einmal ein Irisches Lied zu singen. Das mit soviel Herz und Inbrunst, dass es im Stadion ganz ruhig wurde, auch die Reporter wurden still und hielten für  4 Minuten ihre Klappe. Das machte Onkelchen natürlich neugierig, und er lud sich "Fields of Athenry" runter. Mittlerweile ist das Lied sowas  wie die zweite irische Nationalhymne. In dem Lied geht es um den Abschied eines jungen Mannes von seiner Frau, er wird auf einem Sträflingsschiff nach Australien geschickt, da er während der großen Hungersnot Getreide für seine Familie gestohlen hatte. Auch heute hat das Lied, das so sehr auf die Unterdrückung durch die Briten verweist, immer noch ein wenig traurige Aktualität. Onkelchen hat er das Lied mittlerweile drauf, und als es heute im Bus gespielt wurde, sang er fleißig mit. Sehr zur Freude der Mitreisenden und des Reiseleiters. Er war also richtig in Irland angekommen, und als es heute nach dem Essen im Pub Musik und Tanz gab, sind wir, Onkelchen und ich, da natürlich auch hingegangen.

Hübsche irische Mädels tanzten nach Art von Riverdance und ein Barde mit Gitarre gab mit wohlklingender Baritonstimme  traditionelle  und moderne Lieder wieder. Auf einmal trat der Hotelchef an Onkelchen heran und forderte ihn auf, dass er jetzt dran sei, er hätte gehört, dass er Fields of Athenry singen könne. Er wurde als deutscher Gast angesagt und schwitzte Blut und Wasser, aber es hat geklappt. Er hat schön gesungen und das ganze Lokal ( zumindest die Iren ) sangen mit.

Großer Applaus war die Belohnung - und ein doppelter Whiskey vom Chef, auf den Schrecken hin.
Ich war auch sehr stolz auf ihn, denn soviel Mut hätte ich nicht aufgebracht. Hinterher, wusste er zwar gar nicht, wie ihm geschehen war, aber der Chef wollte ihn gleich für nächsten Freitag anheuern. Typisch Onkelchen eben....

Keine Kommentare: