Ich und die Meinen

Ich und die Meinen

Herzlich willkommen!

So, das bin ich! Ich bin Kurt Palfi. Ich habe mir gedacht, jetzt muss mal ein neues Foto her. Leider hat Onkelchen ein Nacktfoto von mir hochgeladen. Aber ich sehe doch noch recht proper aus!
Wir (das sind ich, mein missratener Sohn Gianni Dona und Onkelchen, der alles für uns tippt) lästern in diesem Blog über alles, was gerade anfällt: Fußball, Politik, Film und Fernsehen, alles Mögliche. Viel Spaß!

Donnerstag, 27. Mai 2010

Gewinnt Lena morgen? Onkel ist skeptisch!

Es ist ja momentan überhaupt nicht mehr möglich, dem neuen musikalischen deutschen Fräuleinwunder zu entgehen, das die Hoffnungen unserer Nation auf seinen schmalen Schultern trägt. Die Rede ist natürlich von Lena Meyer-Landrut, die den Auftrag hat, die miesen Platzierungen der letzten Jahre beim Eurovision Song Contest (früher auch als "Grand Prix Eurovision" bekannt) vergessen zu machen und endlich wieder einmal zu siegen. Aber wie stehen denn ihre Chancen? Dazu habe ich mich mit einem echten Experten verabredet, der den Eurovision Song Contest (früher auch als "Grand Prix Eurovision" bekannt) wie nur wenige kennt. Er war sogar 1993 Mitglied der deutschen Song-Contest Jury. Die Rede ist von... Onkelchen!
Und im Folgenden werde ich ihn zu den Chancen von Lena interviewen.
Ich: Hallo, Onkelchen!
Onkelchen: Tag, Palfi!
Ich: Wird Lena morgen in Oslo gewinnen?
Onkelchen: Oh, das ist sehr schwer zu sagen. Man kann den Eurovision Song Contest (früher auch als "Grand Prix Eurovision" bekannt) leider nicht ausrechnen. Deswegen sind Prognosen auch sehr schwierig.
Ich: Bitte, bitte sag es! Gewinnt Lena morgen?
Onkelchen: Das kann niemand wissen. Der Grand Prix (heute auch als "Eurovision Song Contest" bekannt) ist völlig unberechenbar. Ich würde mich eher trauen, eine Prognose auf den Fußball-Weltmeister abzugeben.
Ich: Ach ja! Und wer wird Weltmeister?
Onkelchen: Hier geht es doch um den Eurovision Song Contest (früher auch als "Grand Prix Eurovision" bekannt)?
Ich: Genau! Also, wer wird Weltmeister?
Onkelchen: Ich bin mir sicher, dass eines der Länder den WM-Titel erringt, das früher schon einmal Weltmeister war. Oder Spanien.
Ich: Oder Spanien?
Onkelchen: Oder Spanien.
Ich: Das ist aber keine sehr genaue Prognose.
Onkelchen: Mag sein. Aber den Sieger des Grand Prix Eurovision (heute eher als "Eurovision Song Contest" bekannt) vorherzusagen. ist noch viel schwieriger.
Ich: OK, anderes Thema. Gewinnt Lena?
Onkelchen: Das lässt sich nur sehr schwer vorhersagen.
Ich: Mir scheint, Du gönnst Lena den Sieg nicht.
Onkelchen: Nein, das habe ich doch gar nicht gesagt. Ich denke, sie wird besser abschneiden als die deutschen Beiträge der vergangenen Jahre. Aber es kann genau so gut passieren, dass sie den vierten, siebten oder achten Platz belegt.
Ich: Nicht den ersten? Bei den englischen Buchmachern ist Lena Favorit.
Onkelchen: Das ist ja auch prima. Aber genausogut kann Rußland, Griechenland, Moldawien oder Aserbeidschan gewinnen.
Ich: Lena hat aber einen hervorragenden Startplatz. Sie geht als 22. ins Rennen, was bedeutet, dass der Beitrag den Leuten noch in guter Erinnerung ist, wenn es ans Televoting geht. Je später, desto besser, heißt es doch!
Onkelchen: Das muss nichts heißen. Gracia Baur ging 2005 mit der Startnummer 17 - also auch relativ spät - ins Rennen und wurde Letzte. Auch das gruselige "Alex Swings Oscar Sings" startete letztes Jahr als 17. und landete unter ferner liefen.
Ich: Aber es ist ja nicht nur der Startplatz, der es ausmacht. Lena überzeugt doch vor allem durch ihre jugendliche Frische und ihre Natürlichkeit.
Onkelchen: Dazu kann ich jetzt nicht viel sagen. Ich weiß aber, dass es Leute gibt, die das durchaus anders sehen. Ein guter Freund von mir hat Lena vor ein paar Wochen bei "Wetten, dass?" gesehen. Und da fand er sie furchtbar nervig und zickig.
Ich: Ach komm! Du würdest doch selber gerne mal mit ihr...
Onkelchen: Nööö. Sie ist mir viel zu jung. Und außerdem stehe ich mehr auf mollige Frauen, etwa auf Chiara, die letztes Jahr für Malta gesungen hat. Oder die Isländerin Hera Björk, die dieses Jahr Island vertritt. Oder Niamh Kavanagh, die für Irland singt. Ich drücke Niamh Kavanagh besonders die Daumen, denn sie hat 1993 in Millstreet gewonnen, als ich in der deutschen Jury war.
Ich: Unfassbar! Gönnst Du auch normal proportionierten Damen den Sieg oder müssen es immer Walküren sein?
Onkelchen: Ich fand die Georgierin toll - mit ihrem roten Kleid und wie die immer von ihren Background-Sängern über die Bühne gewirbelt wurde. Und das Lied hatte auch was. Mir gefällt auch die Aserbeidschanerin Safura. Da stimmt alles - das Lied ist eine echte Hymne, das Kleidchen ist nett, das Mädel gibt auf der Bühne alles, die ist ein Hingucker.
Ich: Ich finde, die sieht aus wie Hannah Montana.
Onkelchen: Und ich finde, ihr Lied ist besser als das von Lena.
Ich: Jetzt ehrlich?
Onkelchen: Ja, das von Lena ist so schrecklich monoton. Da kann man sich auch Morsecode anhören, das kommt in etwa auf dasselbe raus.
Ich: Das kann man doch nicht sagen!
Onkelchen: Doch, natürlich. Immer das gleiche: Die Zeile "Like a satellite" klingt wie Di-di-da-di-di. Kurz, kurz, lang, kurz, kurz. Morsecode. Und mies instrumentiert, es hört sich immer an, als würde jemand auf einem verbogenen Glockenspiel herumklopfen, wenn sie zu der Stelle "Love, oh Love" kommt. Und dann erst der Text! "Ich bin für dich überall hingegangen, ich habe für dich sogar meine Haare gerichtet, ich habe neue Unterwäsche gekauft, sie ist blau, und ich habe sie erst gestern getragen."
Ich: Das klingt tatsächlich seltsam. Was ist das?
Onkelchen: Das ist die erste Strophe von "Satellite". Ins Deutsche übersetzt. Aber warte, es kommt noch doller: "Liebe, mein Ziel ist klar und wahr, der Pfeil des Cupido ist nur für dich, ich habe sogar meine Zehennägel für dich lackiert, ich habe es erst gestern getan." Und das ist einfach eine unglaubwürdige Nummer - wir haben es doch mit einer selbstbewussten, aufgeklärten jungen Frau zu tun, nicht wahr? Und sie will nichts anderes als um ihren Lover herumkreisen, wie ein Satellit? Wer soll ihr das abnehmen? Und was soll der Verweis auf Cupidos Pfeil? Das kommt mir besonders strange vor, ist das ein Rudiment klassischer abendländischer Bildung, das da aufscheinen soll? Und erst der Refrain: "Wie ein Satellit kreise ich ständig um dich, und ich würde in die Nacht fallen, ich kann keine Minute ohne deine Liebe sein." Oh, Mann, dagegen sind ja die Beiträge von Ralph Siegel und Bernd Meinunger ja nachgerade tiefschürfend! Das Lied ist letztlich eine ziemlich monotone, mies instrumentierte Variante von "Puppet on a string" von Sandie Shaw von 1967.
Ich: Aber die hat damals gewonnen?
Onkelchen: Ja, das hat sie.
Ich: Danke, mehr wollte ich gar nicht wissen! Lena gewinnt also?
Onkelchen: Nicht so schnell! Ich habe ja nur das zweite Halbfinale gesehen. Aber von den Ländern, die im zweitenHalbfinale weitergekommen sind, sehe ich einige noch vor Lena:
- Georgien,
- Israel,
- Aserbeidschan,
- Irland und last but not least
- die Türkei mit der Gruppe maNga. Supernummer, was die da abfeuern!
Im Vergleich zu diesen Ländern wirkt Lenas Nummer einfach blutleer und synthetisch. Mein Tipp: Wenn's gut läuft, kann Lena auf einem Platz zwischen fünf und acht landen. Das ist achtbar, aber mehr ist meiner Meinung nach nicht drin.

Keine Kommentare: